Herschbach 

 

 Ortsbürgermeister: Axel Spiekermann
 Diensträume: Bürgermeisterbüro,  56249 Herschbach
 Telefon: 02626/398

 E-Mail: 

 Web:

buergermeister@herschbach.de

www.herschbach.de

 Sprechzeiten: 

Montags von 18.00 - 19.00 Uhr und

Mittwochs von 17.00 - 19.00 Uhr

 

 

Statt Quarzitabbau nun Fremdenverkehr

 

Im Herzen des Westerwaldes, in der Nähe der Westerwälder Seenplatte, liegt der Luftkurort Herschbach. 1998 feierte die 2.850 Einwohner zählende Gemeinde ihr 750jähriges Bestehen.

1248 beginnt die schriftlich überlieferte Geschichte von Herschbach. Die Nennung des Ortsnamens ist historisch gesichert, es kann aber angenommen werden, daß die Siedlung wesentlich älter ist. Das Landschaftsmuseum Westerwald in Hachenburg zeigt eine Nachbildung des "schnurverzierten westdeutschen Bechers": Beweis für eine menschliche Existenz vor rund 4.000 Jahren!


Im Jahre 1343 verlieh Kaiser Karl IV. der älteren Dorfsiedlung die später wieder verlorengegangenen Stadtrechte mit allen Gesamtrechten einer mittelalterlichen Stadt. Hierzu zählte das Marktrecht; Frühjahrs- und Herbstmarkt der Gegenwart sind somit eine uralte Tradition.

Zu dieser Zeit bestand Herschbach aus der Wasserburg der Herren zu Isenburg (Arx Hergispach, 1320 zuerst erwähnt) und den damit verbundenen Verwaltungsgebäuden, Zehntscheunen sowie einer Stadtmauer. Die Straßenbezeichnungen »Obertor« und »Untertor« erinnern heute noch an die mittelalterliche Stadtmauer, die nicht mehr existiert.Leider besteht auch die alte Wasserburg nicht mehr. 1880 wurde die Burg abgerissen. Auf ihren Grundmauern wurde das Kloster »Marienheim« errichtet, ein Alterssitz des Ordens der Armen Dienstmägde Jesu Christi.


1371 wurde Herschbach vom Erzbischof von Trier, Kuno von Falkenstein, erobert. Oftmals wechselten in der Folgezeit die Herrschaftshäuser.


Anstelle der seit 1486 in der Stadt benannten und 1664 »St. Anna« geweihten Kapelle kam es 1765-1768 zur Errichtung der heutigen Pfarrkirche. Die Kapelle »St. Laurentius« zu Oberherschbach dürfte wegen ihrer frühgotischen Bauweise wesentlich älter sein (rund 1.000 Jahre).

Als besonders wichtigen Abschnitt in der Herschbacher Geschichte kann man wohl die Quarzitfunde mit dem nachfolgenden Abbau bezeichnen, jenem Gestein, das in manches Bürgerhaus durch Verkauf von Quarzitfeldern den bis dahin noch nicht gekannten Wohlstand brachte.

Als 1884 die Eisenbahnlinie Engers - Siershahn - Altenkirchen eröffnet wurde und damit ein günstiger Transport für den hochwertigen Süßwasserquarzit in greifbare Nähe gerückt war, begann nach der Gründung der privaten Kleinbahn AG Selters - Hachenburg mit ihrem Sitz in Herschbach am 12. 3. 1900 der planmäßige Abbau des Herschbacher Ouarzits und die systematische Erschließung der Vorkommen in den Gemarkungen Herschbach, Rückeroth, Freirachdorf und Marienrachdorf.

Mit der weiteren Aufwärtsentwicklung der Eisenindustrie wurde der »Herschbacher Quarzit« einer der gefragtesten Rohstoffe für die feuerfeste Industrie. Der Ouarzitabbau war für viele Jahre die Hauptverdienstquelle am Ort. 1939 waren 625 Arbeiter aus Herschbach und der angrenzenden Gemeinden in den Steinbrüchen beschäftigt.

In den 50er Jahren wurde die Förderung von Quarzit eingestellt, weil die abnehmende Mächtigkeit der Quarzitbänke einen lohnenden Abbau unmöglich machte. Was übrig blieb vom »Quarzitboom der goldenen Herschbacher Jahre«, ist eine tiefgreifende Veränderung im Landschaftsbild durch heute zum Teil schon mit Niederwald bewachsene Abraumkuppeln und Halden. Viele stillgelegte Gruben werden als Fischteiche genutzt. Unland, verfallene Verladerampen und unwegsames Gelände erinnern noch an das »Herschbacher Quarzitbecken«.


Einen ganz besonderen Platz im Wirtschaftsleben der Gemeinde gebührt dem 800 ha großen Gemeindewald, einem Mischwald, der ein riesiges Vermögen darstellt und als ständige Einnahmequelle für den Gemeindesäckel dient.


Viele kleinere Handwerksbetriebe und einige größere Betriebe prägen den Gewerbestandort Herschbach. Insbesondere konnten in den letzten Jahren im Gewerbe- und Industriegebiet »Sonnenberg« einige neue Betriebe angesiedelt werden. Das neue Gewerbegebiet ist verkehrsgünstig über die Autobahn A 3 (Köln-Frankfurt) erreichbar.

Drei große Aussiedlerhöfe bewirtschaften heute die landwirtschaftlichen Flächen rund um Herschbach. Nebenerwerbslandwirte gibt es kaum noch.

Herschbach ist staatlich anerkannter Luftkurort. Drei Naturschutzgebiete, 800 ha Mischwald, ein Freizeitbad, Campingplatz, Minigolf, Tennisplätze, Trimmpfad, Fischteichanlagen und Wanderwege stehen denen, die in Herschbach Erholung suchen, zur Verfügung.

Der Ort wurde als Schwerpunktgemeinde in Sachen »Dorferneuerung« anerkannt, da die Gemeinde einen erhaltenswerten Ortskern mit alter Bausubstanz besitzt. Umfangreiche Investitionsmaßnahmen im Rahmen der Dorferneuerung wurden in den letzten vier Jahren, nach Fertigstellung der Umgehungsstraße, im Ortskern durchgeführt.


Als Einrichtungen der Daseinsvorsorge können genannt werden: Moderner Kindergarten mit Ganztagseinrichtung, Grundschule, weiterführende Schulen in Dierdorf (Realschule und Gymnasium), Sporthalle und Sportplatz, Stützpunktfeuerwehr, DRK-Rettungswache, Festhalle Haus Hergispach«. Als besondere Einrichtungen sind zu nennen: Das Kloster »Marienheim« und eine Klinik für suchtkranke Menschen sowie das moderne Freizeitbad, welches in der Trägerschaft der Verbandsgemeinde Selters steht.

Ein mustergültiges, äußerst reges Vereinsleben sorgt für einen engen und positiven Zusammenhalt der Bürger untereinander. Mit 29 Vereinen stellt Herschbach ca. 20 % des Vereinsaufkommens innerhalb der Verbandsgemeinde Selters. Feste sind hier keine Seltenheit.

Besuchen Sie uns, wir würden uns freuen.

 

 

Beigeordnete / Ratsmitglieder Herschbach:

 

 

Vorname 

Nachname

Funktion

Fraktion

Matthias 

Kiefer

Erster Beigeordneter

FLH

Jutta

Ortseifen

RM und Beigeordnete

CDU

Oliver

Busch

Beigeordneter

SPD

Jürgen

Schenkelberg

RM und FV

CDU

Reiner

Stahl

RM

CDU

Jörg

Orthen

RM

CDU

Kathrin

Evrem

RM

CDU

Bennet

Brach

RM

CDU

Rita

Spiekermann

RM

CDU

Christof

Waßmann

RM

CDU

Andreas

Schuy

RM

CDU

Sarah

Grundmeier

RM

CDU

Alexander

Hannuschke

RM und FV

FLH

Philipp

Frensch

RM

FLH

Wolfgang

Frensch

RM

FLH

Ingo

Schildt

RM

FLH

Klaus

Ortseifen

RM

FLH

Janina

Hehl

RM FLH

Achim

Kiefer

RM und FV

SPD

Jens

Köhler

RM

SPD

Ottmar

Morgenschweis

RM

SPD

Traudel

Kiefer

RM

SPD

Hartwig

Scheidt

RM

SPD

 

 

 

Haupt-, Personal- und Finanzausschuss

 

 

Mitglied

Stellvertreter

CDU

Jürgen Schenkelberg

Jens Behrmann 

 

Christof Waßmann 

Kathrin Evrem

 

Jörg Orthen

Sarah Grundmeier

 

Andre Eberz

Reiner Stahl

FLH

Matthias Hörle

Günter Jung

 

Klaus Ortseifen

Kai Ortseifen

 

Ingo Schildt

Dr. Andreas Franke

SPD

Achim Kiefer

Ottmar Morgenschweis

 

Hartwig Scheidt

Traudel Kiefer

 

 

 

 

Rechnungsprüfungsausschuss

 

 

Mitglied

Stellvertreter

CDU

Reiner Stahl

Rita Spiekermann

  Kathrin Evrem

Meik Schmitz

 

Sarah Grundmeier

Petra Böhm

 

Andre Eberz

Jörg Orthen

FLH

Klaus Ortseifen

Alexander Hannuschke

 

Wolfgang French

Janina Hehl

 

Ingo Schildt

Philipp French

SPD

Ottmar Morgenschweis

Jens Köhler

 

Traudel Kiefer

Hartwig Scheidt

 

 

 

Bau-, Wirtschafts- und Verkehrsausschuss

 

 

Mitglied

Stellvertreter

CDU

Christof Wassmann

n.n.

 

Reiner Stahl

Meik Schmitz

 

Jens Behrmann

Andreas Schuy

 

Bennet Brach

Manfred Köth

FLH

Janina Hehl 

Ivonne Schildt

 

Wolfgang Härtel

Wolfgang Krah

 

Bernd Meier

Alexander Hannuschke

SPD

Ottmar Morgenschweis

Lothar Schneider

 

Jens Köhler

Ute Scheidt

 

 

 

Umwelt-, Naturschutz- und Landschaftspflegeausschuss

 

 

Mitglied

Stellvertreter 

CDU

Stefan Weiß

Rita Spiekermann

 

Peter Alef 

Andrea Besser

 

Kathrin Evrem

Reiner Stahl

 

Jörg Orthen

Sabine Günster

FLH

Günter Jung

Alexander Hannuschke

 

Wolfgang Härtel

Janina Hehl

 

Dr. Andreas Franke

 

SPD

Lothar Schneider

Hartwig Scheidt

 

Rita Stein

Jens Köhler

 

 

Umlegungsausschuss 

 

 

Mitglied

Stellvertreter

 

Obervermessungsrat Dirk Fitting

Vermessungsrat Günter Steudter

 

Kreisoberverwaltungsrat

Pascal Becker

Hans-Ulrich Richter-Hopprich

CDU

Jörg Reifenberg

Christof Wassmann

FLH

Wolfgang Härtel

 

SPD

Ottmar Morgenschweis

Lothar Schneider

 

 

Ausschuss für Jugend-, Seniorenarbeit und Kultur

 

 

Mitglied

Stellvertreter

CDU

Rita Spiekermann

Sarah Grundmeier

 

Tina Volle

Rainer Stahl

 

Bennet Brach

Philipp Deichmann

 

Kathrin Evrem

Sabine Günster

FLH

Dennis Zimmer

Michael Kohlenbeck

 

Beatrix Wassmann

Kai Ortseifen

 

Klaus Ortseifen

Janik Beuler

SPD

Traudel Kiefer

Ute Scheidt

 

 Hartwig Scheidt

Werner Steffes

 

 

 

 

 

Download
Hauptsatzung OG Herschbach 070714.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB