Kurzchronik – Auflistung bedeutsamer Ereignisse

 


  Abwasserbeseitigung

11.06.1974
  • Auftrag zur Erstellung der Generalplanung Abwasserbeseitigung durch das Ing.Büro Kempf
01.01.1975
  • Inkrafttreten der Beitragssatzung und der Gebührensatzung für die Abwasserbeseitigung
  • Inkrafttreten der Satzung über die Entwässerung der Grundstücke und den Anschluss an die öffentliche Abwasseranlage
04.11.1975
  • Verbandsgemeinderat beschließt im Bereich der Abwasserbeseitigung, die Umwandlung des kommunalen Entsorgungsbetriebes in einen kommunalen, öffentlich-rechtlich geführten Eigenbetrieb
01.01.1976
  • Inkrafttreten der Betriebssatzung für das Abwasserwerk der Verbandsgemeinde Selters
  • Geschäftsführung des Eigenbetriebes von den Abteilungen 3 (Bauverwaltung) und 4 (Finanzverwaltung) der VG-Verwaltung
  • Bestellung von Herrn Willi Groß zum kaufmännischen Werkleiter
  • Bestellung von Herrn Alwin Herkenroth zum technischen Werkleiter
 1979
  • Öffentlich-rechtliche Vereinbarung zwischen den Verbandsgemeinden Dierdorf, Hachenburg und Selters zur Abwasserbeseitigung der "Holzbachgruppe"
01.06.1981
  • Privatrechtliche Regelung der Benutzungsverhältnisse und Entgelte durch die Allgemeinen Entsorgungsbedingungen für Abwasser  (AEB-A)
 1984
  • Inbetriebnahme der Teichkläranlage Weidenhahn / Ewighausen
 1985
  • Errichtung Regenüberlaufbauwerk Sessenhausen (Holzbachgruppe)
  • Öffentlich-rechtliche Vereinbarung der "Holzbachgruppe" wird kraft Gesetz gegenstandslos zum 31.12.1985
 1987
  • Erweiterung Schlammsilo an der Kläranlage Herschbach
  • Baubeginn Abwasserbeseitigungsanlagen der "Holzbachgruppe"
01.10.1988
  • Bestellung von Herrn Günther Schönberger zum kaufmännischen Werkleiter
 1988
  • Inbetriebnahme der Teichkläranlage Hartenfels
  • Inbetriebnahme der Kläranlage Freilingen
  • Errichtung Regenüberlaufbauwerk Freirachdorf (Holzbachgruppe)
 1989
  • Bildung Zweckverband Abwassergruppe Holzbach (Verbandsgemeinden Selters und Dierdorf)
01.01.1990
  • Inkrafttreten der Entgeltssatzung Abwasserbeseitigung und der Allgemeinen Entwässerungssatzung, damit Übergang der bisher privatrechtlichen Regelungen ins öffentliche Recht
01.04.1990
  • Führung des Eigenbetriebes als selbständige Abteilung
  • Bestellung von Herrn Klaus Müller zum Werkleiter
  • Bestellung von Herrn Günter Jurytko zum Stellv. Werkleiter
 1992
  • Inbetriebnahme der Teichkläranlage Vielbach/Quirnbach
  • Erstellung des Abwasserbeseitigungskonzeptes
 1993
  • Einbau von Rechengut-Schneckenpressen an den Kläranlagen Freilingen, Weidenhahn und Hartenfels
 1994
  • Einrichtung eines Bereitschaftsdienstes
 1995
  • Installation moderner Fernwirk- und Leitstandanlagen für die Abwasseranlagen
  • Einweihung der Kläranlage Selters am 01.09.1995
 1996
  • Umbau der Kläranlage Freilingen mit einer feinblasigen Druckluftbelüftung
 1997
  •  Vertragsabschluss zur landwirtschaftlichen Klärschlammverwertung
 1998
  • Auftragsvergabe zur Erneuerung und Erweiterung der Kläranlage Herschbach einschl. Verbindungssammler und Entlastungsleitung
  • Umzug der Verwaltung in das Rathaus am Saynbach
15.03.1999
  • Bestellung von Herrn Achim Linder zum Werkleiter
 1999
  • Abbruch der ehemaligen Kläranlage in Selters
01.01.2000
  • Bestellung von Herrn Otmar Mayer zum Stellv. Werkleiter
 2000
  • Fortschreibung Abwasserbeseitigungskonzept
 2001
  • Pilotprojekt zur Einführung eines Geographischen Informationssystems (GIS)
  • 25 Jahre Verbandsgemeindewerke Selters
  • Einweihung Kläranlage Herschbach
 2002
  • Änderung der Entgeltssatzung wegen Einführung des einmaligen Beitrages für die räumliche Erweiterung
  • Anschaffung Hard- und Software zum Aufbau eines Geographischen Informationssystems (GIS) zur systematischen und flächendeckenden Zustandsüberwachung der Kanalisation und Aufbau einer Kanalkatasters
 2004
  • Installation eines Siebrechens im Trennbauwerk der Kläranlage Selters
 2005
  • Studie zur Abwasserbeseitigung Bereich Saynbachtal (Kläranlagen Selters, Freilingen, Ewighausen und Vielbach)
  • Grundsatzentscheidung zum Umbau / zur Erweiterung der Kläranlage Freilingen
  • Fortschreibung Abwasserbeseitigungskonzept
 2006
  • Umbau / Erweiterung der Kläranlage Freilingen
  • Nachrüstung einer Fällmittellager- und dosierstation zur Phosphatreduktion auf der Kläranlage Selters
 2007
  • Beauftragung einer Studie zur Optimierung der Klärschlammbehandlung und -lagerung sowie Integration einer Spülgutentsorgung auf der Kläranlage Selters
  • Inbetriebnahme der umgebauten und erweiterten Kläranlage Freilingen
 2008
  • Nachrüstung einer Reinigungseinrichtung im Regenüberlaufbecken Freilingen
  • Modifizierung des Schwimmschlammabzuges und Errichtung einer Phosphatfällungsanlage auf der Kläranlage Herschbach
  • Studie zur Zentralisierung der Abwasserbeseitigung und Optimierung der Klärschlammbehandlung, - lagerung und -verwertung auf der Kläranlage Selters unter dem Aspekt einer zukunftsfähigen, umweltgerechten und wirtschaftlichen Klärschlammverwertung.
 2009
  • Abschluss einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung über den Anschluss der Ortsgemeinde Helferskirchen (Verbandsgemeinde Wirges) an die Kläranlage Selters (Verbandsgemeinde Selters) und
  • die Errichtung und den Betrieb eines semizentralen Klärschlammbehandlungscenter zur Schlammausfaulung auf der Kläranlage Selters
 2010
  • Anschluss der Ortslagen Weidenhahn und Ewighausen an die Kläranlage Selters
  • Kläranlage Weidenhahn außer Betrieb genommen
  • Vorstellung des Projektes "Errichtung eines semizentralen Klärschlammbehandlungszentrums auf der Kläranlage Selters" auf der Messe KomZuRLP in Trier mit Verleihung der Auszeichnung "Spitzenidee" durch Ministerpräsident Kurt Beck
 2011
  •  Umsetzung des Abwasserbeseitigungskonzeptes durch
    • Anschluss von Außengehöften an die öffentiche Abwasserbeseitigung
    • und Errichtung von Kleinkläranlagen für Einzelgehöfte im Außenbereich
  • Beginn der Bauarbeiten an der Kläranlage Selters zur Errichtung des semizentralen Klärschlammbehandlungszentrums

 

Stand: 24.11.2011