Gewässerunterhaltung

Für die Unterhaltung natürlich fließender Gewässer sind nach dem Landeswassergesetz Rheinland-Pfalz bei Gewässern 3. Ordnung die Verbandsgemeinden verantwortlich. Die Verpflichtung zur Unterhaltung begründet jedoch keinen Rechtsanspruch Dritter gegen die Verbandsgemeinde.
§ 64 des Landeswassergesetzes regelt den Umfang der Gewässerunterhaltung,
welche sich im wesentlichen auf das Gewässerbett und die das Gewässer begleitenden Uferstreifen bezieht. Sie verpflichtet u.a. insbesondere dazu, das Gewässerbett für den Wasserabfluss zu  erhalten, die biologische Wirksamkeit der Gewässer als Lebensstätte für wild lebende Pflanzen und Tiere zu erhalten und zu fördern, die für den Naturhaushalt und die Gewässerlandschaft günstigen Wirkungen zu erhalten und zu entwickeln und das Gewässer in einem den wasserwirtschaftlichen Bedürfnissen entsprechenden Zustand für die Abfuhr oder Rückhaltung von Wasser zu erhalten.