-A- Bekanntmachung der VG Selters

Sanierung der Hallenbeleuchtungen Sporthalle Selters und Sporthalle Herschbach

– Umrüstung auf LED

Am 08.06.2017 fasste der Hauptausschuss der Verbandsgemeinde den Beschluss, die Hallenbeleuchtung in den Hallen Selters und Herschbach zu erneuern.

Die Gründe hierfür waren einerseits die Erzielung einer Energieeinsparung und andererseits die EUP-Richtlinie (Verbot von energieineffizienten Produkten) einzuhalten, nach der ab 2015 die Produktion von HQL-Lampen verboten wurde.

Durch die Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gibt es die Möglichkeit, für die Umrüstung von Halleninnenbeleuchtung Fördergelder in Höhe von 40 % zu beantragen.

Der Förderantrag der Verbandsgemeinde Selters wurde mit Datum vom 27.09.2017 über 55.659,60 € bewilligt. Dem Förderantrag liegen Kosten für die Sporthalle Herschbach in Höhe von 45.372,00 € zugrunde. Die Kosten für die Sporthalle Selters betragen 93.777,00 €.

Die Ausführung der Lampenumrüstung in der Sporthalle Selters erfolgte parallel in der Zeit vom 26.03-27.07.2018 mit dem Projekt „Energetische Dachsanierung“, welches durch das Förderprogramm KI 3.0 gefördert wurde. Dadurch konnten Synergieeffekte u.a. bei der Gerüststellung und den Elektroarbeiten genutzt werden.

 

Die Sporthalle hat von der Beleuchtungs- und Dachsanierung in doppelter Hinsicht profitiert: Im Dach wurden 3 neue Lichtkuppeln eingebaut, die viel Licht in die Halle bringen. Durch die Möglichkeit zur Steuerung der Beleuchtung nach Präsenz und Tageslicht erhofft sich die Verbandsgemeinde zusätzlich zu dem Effekt durch die Umrüstung auf LED-Beleuchtung beträchtliche Energieeinsparungen. Die Einsparungen wurden mit 98.910 kwh/a ermittelt. Die ausführende Firma war die Fa. Elektro-Böhm GmbH aus Großmaischeid.

Auch die Sporthalle Herschbach wird in Zukunft deutliche Energieeinsparungen aufweisen. Lt. Berechnungen verringert sich der Stromverbrauch um ca. 30.072 kwh/a. Der Auftrag ging an die Fa. SPIE Pulte GmbH & Co. KG aus Heiligenroth.

Die Amortisationszeit liegt im Mittel bei 5 Jahren. Die CO2-Einsparung über die Laufzeit beträgt 1522 Tonnen.